ADRIAN THRILLS: Queen Bey entdeckt ihr Schicksal wieder … auf der Tanzfläche

Linda Hernandez

BEYONCE: Renaissance (Kolumbien)

Fazit: Euphorischer Dance-Blend

Bewertung:

CALVIN HARRIS: Funk Wav Bounces Vol. 2 (Kolumbien)

Fazit: Mildere Club-Appears

Bewertung:

HEATHER Compact: Farbe meines Lebens (Warner)

Fazit: Pop-Soul mit orchestralem Spin

Bewertung:

Der Sommer ist da und die Zeit zum Tanzen ist reif… in den Straßen, Küchen, auf Festivalfeldern und in Nachtclubs.

Seit Anfang Juni sind neue Alben von Drake, Lizzo und Mabel eingetroffen, die diese Disco-Spiegelkugeln fest im Blick haben. Jetzt schließt sich Beyonce der Publish-Lockdown-Social gathering an.

Das letzte Mal, als die Texanerin vor sechs Jahren ein Soloalbum veröffentlichte, lieferte sie eine „visuelle“ Sammlung, die mit filmischen Video clips zu jedem Monitor einherging. Sie beschrieb die Platte Lemonade als „ein konzeptionelles Projekt, das auf der Reise jeder Frau zur Selbsterkenntnis und Heilung basiert“.

Bei Renaissance gibt es keine solche Präambel. Die Schuld liegt bei der Musik, obwohl die Veröffentlichung, die heute auf dem Weg ist, die Charts anzuführen, diese Woche von der Kontroverse um den Song Heated überschattet wurde, der ursprünglich eine Ableisten-Beleidigung enthielt.

Der Observe wurde seitdem ohne die verletzende Sprache neu aufgenommen, von der Beyonces Publizist sagt, dass sie nicht absichtlich verwendet wurde, obwohl es bemerkenswert ist, dass niemand in ihrem Lager die Beleidigung bemerkt hat, da Lizzo einen Observe, Grrrls, aus dem gleichen Grund neu geschnitten hat vor zwei Monaten.

Die Änderung des Textes zu „Heated“ – und die Entfernung eines Refrains aus Kelis‘ „Milkshake“ auf einem anderen Observe, „Energy“, nach der Kritik des New Yorker Sängers – sollte zumindest den Fokus wieder auf das Album lenken.

Beyoncé hat ihr erstes Soloalbum namens „Renaissance“ seit sechs Jahren veröffentlicht

Beyoncé hat ihr erstes Soloalbum namens „Renaissance“ seit sechs Jahren veröffentlicht

Beyoncé hat ihr erstes Soloalbum namens „Renaissance“ seit sechs Jahren veröffentlicht

Die LP-Hülle zeigt sie in Lady Godiva-Pose auf einem Kristallpferd, mit strategisch platzierten Juwelen und ihren kaskadierenden Schlössern, um ihre Bescheidenheit zu schützen

Die LP-Hülle zeigt sie in Lady Godiva-Pose auf einem Kristallpferd, mit strategisch platzierten Juwelen und ihren kaskadierenden Schlössern, um ihre Bescheidenheit zu schützen

Die LP-Hülle zeigt sie in Woman Godiva-Pose auf einem Kristallpferd, mit strategisch platzierten Juwelen und ihren kaskadierenden Schlössern, um ihre Bescheidenheit zu schützen

Es wird veröffentlicht, ohne dass im Voraus etwas an die Rezensenten gesendet wird, und ist eine euphorische Feier des Tanzes, die Beyonces geschmeidige Stimme zu Backing-Tracks bringt, die 1970er-Disco, 1980er-Elektronik und 1990er-House kanalisieren.

Sie beschreibt es als eine Platte „frei von Perfektionismus und Überdenken“, und es erlaubt ihr sicherlich, ihre Haare fallen zu lassen – buchstäblich auf einer LP-Hülle, die sie in Girl Godiva-Pose auf einem Kristallpferd zeigt, mit nur strategisch platzierten Juwelen und ihre kaskadierenden Schlösser, um ihre Bescheidenheit zu schützen.

Nachdem sie sich mit dem R&B-Trio Destiny’s Child einen Namen gemacht hat, ist Beyonce mit jeder Veröffentlichung abenteuerlustiger geworden, und die 16 Tracks hier sind in Bezug auf musikalische Traits auf dem Geld.

Ihre Sache wird auch von einigen der geschicktesten Kollaborateure unterstützt, die person für Geld kaufen kann. Die amerikanischen Produzenten Tricky Stewart und Terius ‘The-Dream’ Nash wirken mit.

Cuff It wird von der Gitarre von Chics Nile Rodgers und dem funky Clavinet von R&B-Star Raphael Saadiq verstärkt.

Mit ineinander übergehenden Tracks ist es ein einstündiger Wirbelsturm, der es zurückzahlt, vollständig angehört zu werden.

Es gab Kontroversen um das Lied Heated, das ursprünglich einen ableistischen Bogen enthielt

Es gab Kontroversen um das Lied Heated, das ursprünglich einen ableistischen Bogen enthielt

Es gab Kontroversen um das Lied Heated, das ursprünglich einen ableistischen Bogen enthielt

Wir beginnen sanft mit der Soul-Ballade I’m That Lady, bevor das Album an Fahrt gewinnt: Alien Superstar nimmt Ideal Explained Freds I’m Also Pretty und verwandelt es in eine fetzige Lobeshymne auf Queen Bey. „Ich bin zu edel für diese Welt … Ich bin zu edel, um berührt zu werden“, singt sie.

Ein sanfterer Mittelteil enthält Church Female und das anschmiegsame Plastic Off The Couch. Letzteres zeigt den R&B-Musiker Syd Bennett von der LA-Band The Web: Inmitten der großen Namen gibt es willkommenen Raum für weniger bekannte Mitarbeiter (neben Bennett gibt es einen Cameo-Auftritt des britischen Produzenten Alexander Dude Cook, der All Up In künstlerische Elektronik hinzufügt Dein Verstand). Außerdem gibt es bei Move einen feurigen Rap-Kampf zwischen Beyonce und Grace Jones, einen Kampf der Titanen, der mit einem ehrenvollen Unentschieden endet.

Jones schien in ihrer Autobiografie „I’ll Hardly ever Generate My Memoirs“ Beyonce (sowie Rihanna, Miley Cyrus und Madonna) dafür zu kritisieren, dass sie „mitten auf der Straße“ stünde. Zwischen den beiden ist eindeutig Harmonie ausgebrochen.

Das neue Album vermeidet weitgehend Politik. Beyonce behauptet, dass „niemand außer mir über mich urteilen kann“ Church Female, aber ihre Mission scheint im Allgemeinen darin zu bestehen, gute Laune zu verbreiten. „Hübsche Mädchen auf den Boden“, fordert sie Pure/Honey auf.

Sie beendet Summertime Renaissance mit einer Probe von Donna Summers I Experience Enjoy, einer Solitary, die Musiker inspiriert hat, seit sie Straightforward Minds in den 1980er Jahren davon überzeugte, die Gitarren leiser zu stellen und in die Elektronik einzutauchen.

Beyoncés Interpretation ist zu nah an einem geradlinigen Address, aber sie zeigt die anhaltende Anziehungskraft eines Clubklassikers.

Wenn Sie nach einem Sommer-Tonikum von einem der größten Musikstars suchen, ist sie genau das Richtige für Sie.

Calvin Harris hat sein neues Album Funk Wav Bounces Vol. 2, eine Fortsetzung seines Rekords von 2017

Auf Calvin Harris kann male sich auch verlassen, um jede Social gathering zum Schwingen zu bringen. Der schottische Musiker und DJ hat Hits mit Rihanna (We Uncovered Really like), Dizzee Rascal (Dance Wiv Me) und Rag’n’Bone Gentleman (Giant) erzielt, und er ruft eine beeindruckende Galerie herausragender Freunde zusammen, um auf dem zweiten zu singen und zu rappen Band seiner Reihe Funk Wav Bounces.

„Welcome to the place exactly where the people today have a very good time“, schwärmt der entspannte Rapper Snoop Dogg auf „Live My Most effective Life“ und bringt damit die Stimmung eines lebendigen und sanften Albums auf den Punkt, das durch Harris‘ reibungslose Produktion und sein Verständnis von Musik gekonnt zusammengefügt wird die Bedeutung eines guten Grooves, der sich aus seiner Karriere als DJ ergibt.

Wie beim Eröffnungskapitel von 2017 verzichtet er im Allgemeinen auf elektronische Rhythmen zugunsten organischer Gitarren, Drums und Keyboards und greift auf den Aged-University-Funk seines 2007er Debüts I Developed Disco zurück. Es ist ein Audio, der auf seine Gäste zugeschnitten ist – und Dua Lipa, Stefflon Don, Halsey und Pharrell Williams gehören zu denen, die davon profitieren.

Lipa duettiert sich mit dem US-Rapper Younger Thug auf dem melodischen Potion, und Justin Timberlake bekräftigt seine Meisterschaft in Gesang und Tanz auf Keep With Me.

Jorja Smith fügt „Somebody Else“ jazzigere Noten hinzu, und das ehemalige Mitglied von Fifth Harmony, Normani, tut sich mit Tinashe und Offset für das hypnotische „New To You“ zusammen – ein klassisches Emphasize.

Heather Small veröffentlichte ihr erstes Album seit mehr als 15 Jahren mit dem Titel „Color My Life“.

Heather Small veröffentlichte ihr erstes Album seit mehr als 15 Jahren mit dem Titel „Color My Life“.

Heather Small veröffentlichte ihr erstes Album seit mehr als 15 Jahren mit dem Titel „Color My Life“.

Auch Tanzmusik eignet sich überraschend gut für die klassische Behandlung, wie der Erfolg der Alben Common Residence und Ibiza Classics von Pete Tong gezeigt hat. Die neueste Sängerin, die ihren größten Tunes einen symphonischen Spin verleiht, ist Ex-M Individuals-Sängerin Heather Small. Colour My Life, ihr erstes Album seit 16 Jahren, verbindet ihre tiefe Pop-Soul-Stimme mit dem London Metropolitan Orchestra.

Smaller ist eine warme Wohlfühl-Präsenz, und die neuen Preparations (trotz einiger Fehltritte) funktionieren intestine. „How Can I Like You More“ ist jetzt gefühlvoller, obwohl die Energie der Property-Musik des Originals verloren gegangen ist, während „Search For The Hero“ eine Empowerment-Hymne war, bevor es zu einem Grundnahrungsmittel des Pop wurde. Smalls Karriere ist in den letzten zehn Jahren ins Stocken geraten. Das könnte genau der Kick sein, den sie braucht.

Heather Small spielt am 3. September beim Soultown Competition in London (soultownfestival.com).

Quelle: | Dailymail.co.uk