November 30, 2022

Social Issues

Gesundheitliche Perfektion vorantreiben

Was ist die Low-FODMAP-Diät? – Nics Ernährung

Haben Sie schon von der Reduced-FODMAP-Diät gehört? Fragen Sie sich, ob es bei Ihrem IBS helfen kann?

Lesen Sie diesen Blogbeitrag, um herauszufinden, worum es geht und ob Sie davon profitieren können.

Dieser Beitrag wurde von meiner Freundin und Diätassistentin Kirsten Jackson geschrieben

https://thefoodtreatmentclinic.com

Was ist die Reduced-FODMAP-Diät?

Die Minimal-FODMAP-Diät ist eine 3-Stufen-Diät, die es Ihnen ermöglicht, Ihre spezifischen Auslöser zu lokalisieren und Ihnen hilft, Lebensmittel ohne Angst und schwächende Symptome zu essen.

Die 3 Stufen der Diät sind Einschränkung, Wiedereinführung und Änderung Ihrer Langzeitdiät, je nachdem, wie Ihre Reaktionen waren. Sie können mehr darüber weiter unten auf der Seite lesen.

Es gibt Hinweise darauf, dass etwa 57-72 % der Menschen durch diese Diät eine Linderung der Symptome erfahren (2). Es ist jedoch komplex und restriktiv und muss daher unter der Aufsicht eines registrierten Ernährungsberaters durchgeführt werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass dies keine Diät für immer ist. Es ist nur vorübergehend und sollte nur durchgeführt werden, um Ihre spezifischen Darmauslöser zu finden.

Was sind FODMAPs?

FODMAPs sind eine Gruppe von Kohlenhydraten (Zuckern), die in einer Vielzahl von Lebensmitteln vorkommen.

FODMAP steht für

Fermentierbar

Oligosaccharide

Disaccharide

Monosaccharide u

Polyole

(1).

Der größte Teil Ihrer Nahrung wird im Dünndarm (der Röhre nach Ihrem Magen) aufgespalten und absorbiert, aber das ist bei FODMAPs nicht der Fall.

FODMAPs passieren Ihren Dünndarm und landen in Ihrem Dickdarm, wo sie von vielen guten Darmbakterien abgebaut werden und Gasoline abgeben. Dieser Prozess wird als Fermentation bezeichnet und kann bei Menschen mit Reizdarmsyndrom Schmerzen, Blähungen und Blähungen verursachen.

FODMAPs können auch Wasser in den Dickdarm ziehen, was zu lockerem, dringendem Stuhlgang führen kann.

Warum sollten Sie eine Lower-FODMAP-Diät einhalten?

Das Ziel dieser Diät ist es, IBS-Symptome durch punktgenaue diätetische Auslöser zu reduzieren. Wenn Sie also mit Symptomen wie Blähungen, Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall zu kämpfen haben, dann ist die Lower-FODMAP-Diät vielleicht das Richtige für Sie.

Bevor Sie eine Reduced-FODMAP-Diät in Betracht ziehen, ist es wichtig, dass Sie eine genaue Diagnose von IBS haben. Dies liegt daran, dass Ihre Symptome möglicherweise nicht auf IBS zurückzuführen sind und durch andere Erkrankungen wie entzündliche Darmerkrankungen, Zöliakie oder sogar Darmkrebs verursacht werden können (3).

Die 3 Stufen der Small-FODMAP-Diät

Stufe 1: Beschränkungsphase

Alle Lebensmittel mit hohem FODMAP-Gehalt müssen aus Ihrer Ernährung gestrichen werden. Dies gibt dem Darm eine Pause und ermöglicht es Ihnen zu sehen, ob Sie empfindlich auf FODMAPs reagieren oder nicht.

Diese Phase sollte zwischen 2-6 Wochen maximal dauern. Wie schnell sich Ihre Symptome bessern, ist von Person zu Man or woman unterschiedlich

Es ist wichtig, dass Sie in diesem Stadium nicht länger als 6 Wochen bleiben, da dies adverse Auswirkungen auf Ihre Darmgesundheit haben kann, da die Menge an guten Darmbakterien in Ihrem Darm reduziert wird (4).

Stufe 2: Wiederansiedlungsphase

Nach 4-6 Wochen der Einschränkung ist es wichtig, mit der Wiedereinführung von Lebensmitteln mit hohem FODMAP-Gehalt zu beginnen, um herauszufinden, welche Lebensmittel Ihre Darmsymptome auslösen.

Jedes FODMAP sollte einzeln getestet werden, indem ein Lebensmittel verwendet wird, das genau dieses 1 FODMAP enthält. Dies gibt Ihnen Klarheit darüber, was Ihre Symptome verursacht.

Sie sollten jedes FODMAP über 3 Tage wieder einführen und die Part jeden Tag langsam erhöhen, es sei denn, Sie bekommen Symptome. Dies zeigt Ihnen, wie viel FODMAP Sie vertragen können, bevor es Symptome verursacht.

Toleranzniveaus werden von Individual zu Person variieren.

Diese Period kann bei allen Wiedereinführungen der FODMAP-Gruppe insgesamt etwa 4-5 Wochen dauern.

Stufe 3: Personalisierungsphase

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie alle Ihre Auslöser identifiziert und erfahren, wie viel von welchen FODMAP-Gruppen Sie alleine vertragen können.

Jetzt müssen Sie Ihre eigene Ernährung personalisieren, um herauszufinden, welche Kombinationen von FODMAPs Sie zusammen vertragen und wie oft Sie sie einnehmen können, ohne Symptome zu bekommen. Ziel ist eine möglichst normale Ernährung mit einer großen Vielfalt an Lebensmitteln.

Warum ist es so wichtig, FODMAPs wieder einzuführen?

Sie können in der Restriktionsphase eine große Symptomlinderung erfahren und sich fragen, warum es so wichtig ist, FODMAPs wieder in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Hier sind die Hauptgründe dafür:

  • Darmbakterien – Die Einschränkung von FODMAPs aus Ihrer Ernährung kann Ihre guten Darmbakterien negativ beeinflussen (4). Diese Änderung kann innerhalb der ersten 4 Wochen der Restriktionsphase erfolgen, je früher Sie also FODMAPs wieder in Ihre Ernährung aufnehmen, desto besser.
  • Restriktive Diät – Der vollständige Verzicht auf FODMAPs kann zu einer unnötig restriktiven Diät führen. Dies kann eine schlechte Beziehung zum Essen schaffen und zu Nährstoffmängeln führen.
  • Niedrige Kalziumaufnahme – Untersuchungen deuten darauf hin, dass Menschen mit niedriger FODMAP-Aufnahme eine geringere Kalziumaufnahme haben, insbesondere in der Restriktionsphase dieser Diät (5).

Zusammenfassung

Die Very low-FODMAP-Diät ist eine effektive 3-Stufen-Diät, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Nahrungsmittelunverträglichkeiten genau zu lokalisieren. Es sollte unter der Aufsicht eines registrierten Ernährungsberaters durchgeführt werden, um dies genau, sicher und für die besten Ergebnisse zu tun.

Die Reduced-FODMAP-Diät ist keine Diät für immer, es geht nur darum, Ihre Auslöser zu finden, um Darmsymptome zu reduzieren. Obwohl es restriktiv ist, ist es nur vorübergehend.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine genaue Diagnose haben, bevor Sie mit dieser Diät beginnen, und dass andere Darmerkrankungen von Ihrem Arzt ausgeschlossen wurden.